Löschwasserunterstützung

tlf-ehdorf2-kopie

Um der unzureichenden Löschwasserversorgung unseres Ortes kurzfristig Rechnung zu tragen wurde nun die Alarm- und Ausrückeordnung angepasst. Das Tanklöschfahrzeug der FFW Ehrenfriedersdorf wird ab sofort mit in Neundorf zum Einsatz kommen. Die mitgeführten 4500 Liter Löschwasser werden eine gute Unterstützung im Erstangriff sein und bis zur aufgebauten Löschwasserversorgung, die bis zu 1000 Metern entfernt sein kann, einen zeitlichen Puffer schaffen. Nichts desto trotz ist die Politik und unsere Bürger gefragt ein Grundstück im unteren Bereich des Dorfes für einen Löschwasserbehälter zu finden und diesen zu errichten.

Kleine Lebensretter werden oft unterschätzt.

img_2886-kopie

Rauchmelder sind in privaten Räumen unserer Gegend immer noch Mangelware. Da es keine gesetzliche Grundlage in Sachsen gibt, meinen viele Menschen darauf verzichten zu können. Die nackten Zahlen sprechen aber eine andere Sprache. In Deutschland brennt es jährlich ca. 200.000-mal. In diesem Zeitraum sind landesweit ca. 400 Todesopfer zu beklagen. 70 Prozent der Brände entstehen nachts und werden in den meisten Fällen durch technische Defekte ausgelöst.

Um die Einwohner unserer Gemeinde zu sensibilisieren, wird im Ortsteil Neundorf in der nächsten Zeit ein Faltblatt mit einigen Informationen mit der Wochenzeitung in ihrem Briefkasten liegen.

Ein Mitglied der örtlichen Jugendfeuerwehr und Zeitungszusteller, hat sich sofort für dieses Projekt bereiterklärt. Wir danken dem jungen Brandschutzhelfer und hoffen, die Bürger so auf dieses Thema aufmerksam machen zu können.

www.rauchmelder-lebensretter.de

Jahresbeginn

Nachdem uns am 27.12.14 nocheinmal ein Fehlalarm morgens aus den Betten holte, verlief der Jahreswechsel in der Neundorfer Wehr angenehn.

20150121_192936-kopie

Am 07.01.15 stand unser erster Dienst an danach fand am 17.01.15 unsere Jahreshauptversammlung statt. Die Bürgermeisterin, der alte und der neue Gemeindewehrleiter, sowie die Ortswehrleitung und die Jugendleitung legten Rechenschaft ab.

Erfreulicherweise konnten wir eine neue Mitstreiterin für die Jugendfeuerwehr begrüßen.

img_3034-kopie .

Leider gibt es zum Thema Löschwasserversorgung noch nicht viel neues, aber wir bekommen in diesem Jahr voraussichtlich unsere Tragkraftspritze aus dem MZF ersetzt.

Am 21.1.15 fand unser zweiter Dienst statt. Nach einem theoretischen Teil wurden die Brandklassen und die dazugehörigen Löschmittel untersucht.

20150121_194334-kopie

Am 24.1.15 fand dann der Abbau der Ortspyramide statt. Wir unterstützten den Schnitzverein bei allen arbeiten und läuteten so das Ende der Weihnachtszeit ein.

Advent, Advent ein Lichtlein brennt

Pyramidenanschieben 2014

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende und Lichterglanz erfüllt wieder unser Erzgebirge. Die Kameraden der Neundorfer Feuerwehr gestalteten auch in diesem Jahr wieder das traditionelle aufbauen und anschieben unserer Ortspyramide. Gemeinsam mit dem Schnitzverein und dem Oldtimerverein wurde die Pyramide aufgestellt und am 29.11.14 feierlich angeschoben, natürlich hat der Weihnachtsmann uns auch einen kleinen Besuch abgestattet. Bleibt allen Kameraden und Bürgern eine gesegnete Advents- Weihnachtszeit zu wünschen.

UND BITTE: BRENNENDE KERZEN NIE UNBEAUFSICHTIGT LASSEN!

Dienstjubiläum

25. Dienstjubiläum

Unser Wehrleiter ist am 22.11.14 durch den Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, zum 25-jährigen Dienstjubiläum geehrt worden. Er hat sich in der Feuerwehr immer engagiert, weitergebildet und sein Wissen auch immer weitergegeben. Als Ortswehrleiter ist der Familienvater nun für viele Belange der Wehr und die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung verantwortlich. Die ehrenamtliche Arbeit reicht von Bürokratie über Ausbildungsgestaltung bis hin zur Einsatzplanung/ Einsatzleitung. Bleibt unserem Kameraden für sein Engagement zu danken und ihm Gottes Segen für seine vielfältigen Aufgaben zu wünschen.

Flimmerkiste

Um unsere Arbeit auch Leuten bekannt zu machen die mit der Feuerwehr wenig zutun haben, entsteht derzeit ein kleiner Film der zum Jubiläum im August 2015 vollendet sein soll. Einen Vorgeschmack kann man sich aber schon jetzt holen…..

 

Die Chemie stimmt- die diesjährige Ausfahrt führte nach Leuna und Naumburg

ausf14-19-kopie

Am 27.09. fand die diesjährige Ausfahrt der Neundorfer Feuerwehr statt.
Neben einem Besuch der Werkfeuerwehr im Chemiestandort Leuna war eine Wein- und Sektverkostung sowie ein Besuch in Naumburg mit Stadtführung und einer Fahrt mit der Naumburger „Ringstraßenbahn“ vorgesehen.
Der Besuch der Feuerwache 1 der Infra-Leuna GmbH war für viele Kameraden das Highlight des Tages. Konnten doch die Wache und zwei riesige Universallöschfahrzeuge begutachtet werden. Auch die Vorführung eines Löscharms, der eine Durchflussmenge von bis zu 5000l/min zulässt, lies viele staunen. Anschließen konnten wir noch die weitläufigen Anlagen der Leuna- Werke bei einer einstündigen Busfahrt kennenlernen.
Danach ging es Richtung Naumburg. Nach einem „Mittagsbuffet“ in der Gaststätte „Zur Henne“ am Stadtrand von Naumburg erlebten wir eine Wein- und Sektverkostung in der Naumburger Wein- und Sektmanufaktur. Ein Besuch in Naumburgs Altstadt mit Stadtführung und einer Sonderfahrt mit der „Ringstraßenbahn“, die gegenwärtig noch nicht wieder im Ringverkehr fährt, rundete den Tag ab.
Im „Weißen Roß“ in Schönfeld fand die schöne Ausfahrt ihren Abschluss.

Danke an die Schönfelder Kameraden für ihre Fahrdienste und Familie Siegel für die gute Organisation.

Wir sitzen auf dem Trocknen! Neundorfer Löschwasserversorgung nicht mehr gewährleistet

ausb100914-15-kopie

Seit Jahren ist uns bekannt, dass unser Dorfbach zu allen Jahreszeiten meistens nur eine geringe Wasserführung hat .Damit kann die vom Gesetzgeber geforderte Löschwasserbereitstellung nicht gewährleistet werden. Deshalb wurde vor einigen Jahren versucht die fehlende Löschwassermenge durch die Nutzung von Hydranten auszugleichen. Die in diesem Jahr durchgeführte Überprüfung der dafür vorgesehen Hydranten brachte ein dramatisches Ergebnis. Weiterlesen

Wahljahr 2014

wahl-ffw-ndf-009-kopie

In diesem Jahr wurde in unserem Land schon viel gewählt. Die demokratischen Strukturen sind auch in der Feuerwehr eine tragende Säule. Deshalb trafen sich unsere Kameraden am 12.09.2014 um einen neuen Ortswehrleiter, dessen Stellvertreter, den Ortsfeuerwehrausschuss  und die Vertreter für den Gemeindefeuerwehrausschuss zu wählen. Dabei war dies nicht der letzte Urnengang, denn in gut zwei Monaten steht die Wahl des Gemeindewehrleiters an. Dann ist auch für unsere Wehr der Wahlmarathon 2014 geschafft.

Bleibt den Vertretern alles Gute und Gottes Segen für ihre Arbeit zu wünschen.

Sommerzeit ist nicht nur Ferienzeit

Die Sommermonate sind bei der Freiwilligen Feuerwehr in Neundorf nicht nur Urlaubs- oder Ferienzeit. Insbesondere die praktische Ausbildung steht derzeit im Vordergrund. So war am 02.07. die Bekämpfung eines Flächenbrandes oberhalb des Spielplatzes die zu lösende Einsatzaufgabe. Die geringe Wasserführung im Dorfbach zeigte zum wiederholten Male, die Löschwasserversorgung in Neundorf ist unzureichend. Statt der geplanten 800 Liter pro Minute standen nur 400 Liter zur Verfügung. Ein entwickelter Brand ist damit nicht zu bekämpfen. Um in einem Schadensfall einen geordneten und schnellen Löscheinsatz durchführen zu können, müssen wir als Feuerwehr immer wieder auf diese Mängel hinweisen.

Am 16.07. gab es eine völlig andere Übungsaufgabe zu lösen. Im Getränkekeller der Gaststätte „Kalter Muff“ war eine Kohlendioxid-Flasche undicht geworden. Ein Mitarbeiter konnte den Gefahrenbereich nicht mehr rechtzeitig verlassen. Die Gaswarnanlage löste einen Alarm aus und die Feuerwehr kam zum Einsatz.

ausb160714-3-kopie_0

Der Einsatzleiter erteilte den Einsatzauftrag. „Menschenrettung im Getränkekeller, Angriffstrupp unter Preßluftatmer über das Treppenhaus vor; Wassertrupp unter Preßluftatmer als Rettungstrupp und zur Unterstützung der Menschenrettung vor.

ausb160714-4-kopie

Unter Verwendung eines Leiterteiles konnte die Person über die Ladeluke schnell gerettet werden.

 ausb160714-9-kopie

Die Rettung von Personen aus tiefliegenden Räumen, Gruben oder Behältern ist meist dann erforderlich wenn Personen die Gefahren von Gasen, die schwerer als Luft sind, wie eben Kohlendioxid, nicht beachten.

Dies ist zwar keine alltägliche Angelegenheit, kann aber, wenn die Feuerwehr nicht rechtzeitig eingreift, schnell tragisch enden. Um auch für diese Aufgabe gerüstet zu sein wurde eben diese Übung durchgeführt.