Dienstjubiläum

25. Dienstjubiläum

Unser Wehrleiter ist am 22.11.14 durch den Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, zum 25-jährigen Dienstjubiläum geehrt worden. Er hat sich in der Feuerwehr immer engagiert, weitergebildet und sein Wissen auch immer weitergegeben. Als Ortswehrleiter ist der Familienvater nun für viele Belange der Wehr und die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung verantwortlich. Die ehrenamtliche Arbeit reicht von Bürokratie über Ausbildungsgestaltung bis hin zur Einsatzplanung/ Einsatzleitung. Bleibt unserem Kameraden für sein Engagement zu danken und ihm Gottes Segen für seine vielfältigen Aufgaben zu wünschen.

Flimmerkiste

Um unsere Arbeit auch Leuten bekannt zu machen die mit der Feuerwehr wenig zutun haben, entsteht derzeit ein kleiner Film der zum Jubiläum im August 2015 vollendet sein soll. Einen Vorgeschmack kann man sich aber schon jetzt holen…..

 

Die Chemie stimmt- die diesjährige Ausfahrt führte nach Leuna und Naumburg

ausf14-19-kopie

Am 27.09. fand die diesjährige Ausfahrt der Neundorfer Feuerwehr statt.
Neben einem Besuch der Werkfeuerwehr im Chemiestandort Leuna war eine Wein- und Sektverkostung sowie ein Besuch in Naumburg mit Stadtführung und einer Fahrt mit der Naumburger „Ringstraßenbahn“ vorgesehen.
Der Besuch der Feuerwache 1 der Infra-Leuna GmbH war für viele Kameraden das Highlight des Tages. Konnten doch die Wache und zwei riesige Universallöschfahrzeuge begutachtet werden. Auch die Vorführung eines Löscharms, der eine Durchflussmenge von bis zu 5000l/min zulässt, lies viele staunen. Anschließen konnten wir noch die weitläufigen Anlagen der Leuna- Werke bei einer einstündigen Busfahrt kennenlernen.
Danach ging es Richtung Naumburg. Nach einem „Mittagsbuffet“ in der Gaststätte „Zur Henne“ am Stadtrand von Naumburg erlebten wir eine Wein- und Sektverkostung in der Naumburger Wein- und Sektmanufaktur. Ein Besuch in Naumburgs Altstadt mit Stadtführung und einer Sonderfahrt mit der „Ringstraßenbahn“, die gegenwärtig noch nicht wieder im Ringverkehr fährt, rundete den Tag ab.
Im „Weißen Roß“ in Schönfeld fand die schöne Ausfahrt ihren Abschluss.

Danke an die Schönfelder Kameraden für ihre Fahrdienste und Familie Siegel für die gute Organisation.

Wir sitzen auf dem Trocknen! Neundorfer Löschwasserversorgung nicht mehr gewährleistet

ausb100914-15-kopie

Seit Jahren ist uns bekannt, dass unser Dorfbach zu allen Jahreszeiten meistens nur eine geringe Wasserführung hat .Damit kann die vom Gesetzgeber geforderte Löschwasserbereitstellung nicht gewährleistet werden. Deshalb wurde vor einigen Jahren versucht die fehlende Löschwassermenge durch die Nutzung von Hydranten auszugleichen. Die in diesem Jahr durchgeführte Überprüfung der dafür vorgesehen Hydranten brachte ein dramatisches Ergebnis. Weiterlesen

Wahljahr 2014

wahl-ffw-ndf-009-kopie

In diesem Jahr wurde in unserem Land schon viel gewählt. Die demokratischen Strukturen sind auch in der Feuerwehr eine tragende Säule. Deshalb trafen sich unsere Kameraden am 12.09.2014 um einen neuen Ortswehrleiter, dessen Stellvertreter, den Ortsfeuerwehrausschuss  und die Vertreter für den Gemeindefeuerwehrausschuss zu wählen. Dabei war dies nicht der letzte Urnengang, denn in gut zwei Monaten steht die Wahl des Gemeindewehrleiters an. Dann ist auch für unsere Wehr der Wahlmarathon 2014 geschafft.

Bleibt den Vertretern alles Gute und Gottes Segen für ihre Arbeit zu wünschen.

Sommerzeit ist nicht nur Ferienzeit

Die Sommermonate sind bei der Freiwilligen Feuerwehr in Neundorf nicht nur Urlaubs- oder Ferienzeit. Insbesondere die praktische Ausbildung steht derzeit im Vordergrund. So war am 02.07. die Bekämpfung eines Flächenbrandes oberhalb des Spielplatzes die zu lösende Einsatzaufgabe. Die geringe Wasserführung im Dorfbach zeigte zum wiederholten Male, die Löschwasserversorgung in Neundorf ist unzureichend. Statt der geplanten 800 Liter pro Minute standen nur 400 Liter zur Verfügung. Ein entwickelter Brand ist damit nicht zu bekämpfen. Um in einem Schadensfall einen geordneten und schnellen Löscheinsatz durchführen zu können, müssen wir als Feuerwehr immer wieder auf diese Mängel hinweisen.

Am 16.07. gab es eine völlig andere Übungsaufgabe zu lösen. Im Getränkekeller der Gaststätte „Kalter Muff“ war eine Kohlendioxid-Flasche undicht geworden. Ein Mitarbeiter konnte den Gefahrenbereich nicht mehr rechtzeitig verlassen. Die Gaswarnanlage löste einen Alarm aus und die Feuerwehr kam zum Einsatz.

ausb160714-3-kopie_0

Der Einsatzleiter erteilte den Einsatzauftrag. „Menschenrettung im Getränkekeller, Angriffstrupp unter Preßluftatmer über das Treppenhaus vor; Wassertrupp unter Preßluftatmer als Rettungstrupp und zur Unterstützung der Menschenrettung vor.

ausb160714-4-kopie

Unter Verwendung eines Leiterteiles konnte die Person über die Ladeluke schnell gerettet werden.

 ausb160714-9-kopie

Die Rettung von Personen aus tiefliegenden Räumen, Gruben oder Behältern ist meist dann erforderlich wenn Personen die Gefahren von Gasen, die schwerer als Luft sind, wie eben Kohlendioxid, nicht beachten.

Dies ist zwar keine alltägliche Angelegenheit, kann aber, wenn die Feuerwehr nicht rechtzeitig eingreift, schnell tragisch enden. Um auch für diese Aufgabe gerüstet zu sein wurde eben diese Übung durchgeführt.

Ein dienstreiches Wochenende

Am Wochenende 21.- 22.06.2014 waren unsere Kameraden viel in Bewegung ohne, dass ein Einsatz sie gerufen hätte. Samstag fand der Tag der Alters- und Ehrenabteilung im Rahmen des 150-jährigen Bestehens der FFW Schlettau statt. Unser Kamerad H. Siegel wurde dort für seinen 50 Jahre währenden Dienst in der Feuerwehr geehrt. Haupt- und ehrenamtlich stand er in fünf Jahrzehnten im Dienst der Feuerwehr und dafür wurde ihm Dank ausgesprochen.

Ehrung 50 Jahre FW

Anschließend nahmen einige Kameraden am Festumzug im Rahmen der Schlettauer Feierlichkeiten teil. Das aussergewöhnliche Konzept unseres Mehrzweckfahrzeuges zog einiges Interesse von Kameraden aus anderen Wehren auf sich. Bilder dazu stehen auf unserer Facebookseite.

Danach ging es zur nächsten Feierlichtkeit. Ein Ehrenmitglied unserer Wehr beging seinen 65. Geburtstag und die Kameraden überbrachten ihre Glückwünsche verbunden mit dem Dank für seine jahrelange, unkomplizierte und treue Unterstützung.

65. Geburtstag

Am Sonntag fand der alljährliche Miriquidilauf in unserer Gemeinde statt. Auch hier waren wir wieder eingebunden. Unsere Kameraden nahmen an zwei Stellen der 12,5km langen Strecke kurzzeitige Straßensperrungen vor um den Läufern ein sicheres Überqueren zu ermöglichen. Ein Kamerad überwachte als Kradmelder dabei den Streckenverlauf.

Miriquidilauf 2014

Anschließend richteten die Kameraden noch einen Kleidercontainer auf. Wer den Container umgeworfen hatte konnte nicht festgestellt werden. Entweder brauchte jemand dringend etwas zum Anziehen oder böse Buben hatte einfach nur zu viel Kraft.

Kleidercontainer

Heiße Kiste

dsc06173-kopie1

Am Samstag, den 14.06.2014, waren einige unserer Kameraden bei der Berufsfeuerwehr in Chemnitz, um eine realitätsnahe Ausbildung für den sogenannten Innenangriff zu absolvieren. Gemeinsam mit Kameraden aus den anderen Ortsteilen der Gemeinde Thermalbad Wiesenbad wurde in diesem, mit Gas befeuerten Brandcontainer, die Personensuche und die effektive Brandbekämpfung geübt. Anfangs wurde in einem theoretischen Teil nochmals auf alle Eventualitäten eingegangen bevor es zur Praxis ging. Da in diesem Container Temperaturen bis zu 400 Grad erzeugt werden können  war dies wahrlich für alle eine heiße Kiste.

dsc06148-kopie1dsc06137-kopie1

Lichtmomente

img_1737-kopie

Seit einiger Zeit sind unsere Kameraden mit neuen Helmen ausgestattet. Heute konnten wir passende Helmlampen in Empfang nehmen. Die Lampen sichern dem Kameraden ausreichende Beleuchtung seines persönlichen Arbeitsbereiches. Sie stellen damit ein großes Plus an Sicherheit bei der Arbeit im dunkeln dar. Auch schlecht auszuleuchtende Umgebungen, wie Keller oder leerstehende Gebäude verlieren ihr Gefahrenpotenzial. Wir möchten den Entscheidungsträgern des Dorffestes 2011 für diesen Lichtblick danken, denn aus dem Ertrag dieser Veranstaltung wurde der Kauf dieser Lampen unterstützt. Herzlichen Dank!

Wandertag zur Freiwilligen Feuerwehr Neundorf- Klasse 2b der Grundschule Wiesa lernt die Arbeit der Feuerwehr kennen

kl2b0905-22-kopie

Der Wandertag am 09. Mai führte die Klasse 2b der Grundschule Wiesa zur FFw Neundorf. Kurz nach 09.00 Uhr erreichten die Kinder das Neundorfer Gerätehaus. Wehrleiter Michael Siegel begrüßte die Schüler samt Klassenlehrerin Frau Sellinger, Frau Förster und lud die Kinder erstmal zum Frühstück mit Wiener Würstchen und Limo ein.

Anschließend wurde die Arbeit der Feuerwehr vorgestellt, Löschfahrzeuge und Geräte erläutert, die Schutzausrüstung der Feuerwehr gezeigt. Was ist zu tun wenn es brennt oder ein Unfall geschehen ist ?
Wie muss ein Notruf erfolgen und wie funktioniert ein Heimrauchmelder ?
Diese und viele andere Fragen zur Arbeit der Feuerwehr wurden von den Neundorfer Feuerwehrleuten beantwortet.
Dann konnten die Kinder die Handhabung von Schläuchen üben und mit der Kübelspritze einen „Brand löschen.“
Bei einem kleinen Wissenstest stellten Schüler ihr Wissen zum Brandschutz und zur Arbeit der Feuerwehr unter Beweis.
Wie gefährlich es im Haushalt zugehen kann, zeigten die Neundorfer Feuerwehrleute wenn Fettbrände mit Wasser gelöscht werden.
Die zwei Stunden bei der Feuerwehr sind wie Flug vergangen, nach einem Gruppenfoto mit Feuerwehrauto und einem Dankeschön an die Neundorfer Feuerwehr ging es mit dem Löschfahrzeug zurück zur Schule in Wiesa.

kl2b0905-16-kopiekl2b0905-12-kopie